Vitamin B12 Lebensmittelliste

Vitamin B12 kommt fast ausschließlich in tierischen Lebensmittel vor. Die B12-Konzentration nimmt von Innereien über Muskelfleisch zu Milch und Eiern dann immer weiter ab.

Sehr hohe Nährstoffdichte:

  • Angeführt von Rinderleber, Kalbsleber,  Leber anderer Tiere, Kalbsniere
  • Leberkäs, Sardelle

Mittlere Nährstoffdichte:

Kaviar, Austern, Makrele, Kaninchen, Leberknödel
Hering, Miesmuscheln, Lachs, Wildschwein, Forelle, Rotbarsch
Lamm, Camenber, Quark.

Mäßige Nährstoffdichte:

Emmentaler, Schweinfleisch, Hackfleisch, Hühnerei, Kuhmilch, Jogurt, Gauda

Geringe Nährstoffdichte:

Schafskäse, Bratwurst, Salami, Geflügel, Ziegenmilch

Für Veganer:

Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs können nach bakterieller Gärung Spuren von Vitamin B12 enthalten.

  • milchsauer vergorenes Gemüse, insbesondere Sauerkraut, Bier, Bierhefe
  • Darüber hinaus: Meeresalgen wie Nori und Shiitake-Pilzen haben Spuren an Vitamin B12.

Es ist nicht gesichert, ob und wie gut der Körper das Vitamin in diesen Produkten verwerten kann. Veganer sollten demnach zusätzlich etwas einnehmen. Anstelle eines Produkts mit künstlichem Vitamin B12 (zB. das bekannteste „Cyanocobalamin“) ist Chlorella Alge zu empfehlen: 1-2 x einen Teelöffel täglich.