Pitta

Pitta ist einer der drei Doshas in Ayurveda.
Der Begriff kommt aus dem Sanskrit und heißt “ Galle “.
Es setzt sich aus dem Feuer – und dem Wasserelement zusammen.

Wir bezeichnen eine Person als Pitta Typen, wenn diese Kombination der beiden Elementen auf körperlicher und emotionaler Ebene vorherrschend sind.

Was macht den Pitta Typen charakteristisch?

Wenn man die Qualität von Feuer sich klarmacht, dann kann man das typische einer Pitta Person leicht verstehen.

Qualitäten von Feuer: 

heiß, scharf, durchdringend, leicht, säurig, sich ausbreitend, leicht ölig

Typisch für eine Pitta Persönlichkeit:

Körperliche Ebene:

Es stellt das Feuerprinzip im Körper da. Alles was in den Körper kommt muss verdaut oder „gekocht“ werden. Neben dem Magenfeuer gehören zu Pitta auch die Enzyme und Aminosäuren. Auch die Neurotransmitter, die am Denken beteiligt sind.

Pitta ist verantwortlich für die chemische Umwandlung von Nahrung und die Regulation der Körperwärme.
Es reguliert die Verdauung, Absorption, Assimilation, Nutrition, Metabolismus, Körpertemperatur, Glanz der Augen, Intelligenz und Verstehen und die Hautfarbe. Pitta Personen besitzen einen sensiblen und reaktionsfähigen Körper. Mit mittlerem Körperbau und Gewicht. Nehmen selten viel zu oder ab. Ihre Augen sind hell, oft lichtempfindlich. Evt. scharfe, gelbliche Zähne mit weichem, manchmal blutenden Zahnfleisch. Haben gewöhnlich starken Appetit, viel Durst, mögen kalte Getränke und Süßigkeiten.

Mentaler, emotionaler Ebene:

Sie können ausgezeichnet lernen, verstehen und sich konzentrieren. Sind mit Weisheit gesegnet, was sich manchmal in Kahlköpfigkeit äußert. Sie weichen ungern von ihren Prinzipien ab, was sie machmal fanatisch werden lässt. Können voreingenommen, kritisch, perfektionistisch sein. Neigen dazu sich leicht aufzuregen.