Vitamin B12 Mangel

Vitamin B12, mit anderem Namen Cobalamin, ist essenziell für uns Menschen. Das besagt, dass wir es nicht selbst herstellen können und über die Nahrung aufnehmen müssen. Die Zahl derjenigen, die einen B12 Mangel diagnostiziert bekommen, ist hoch. Trotzdem habe ich es noch nicht erlebt, dass ein Patient aufgrund eines  B12 Mangels zu mir in die Praxis kam. Allen Beteiligten im Bunde, sprich Ärzten, Apothekern, Betroffenen, scheint klar zu sein, dass es einfach nur substituiert werden muss. Warum das nur selten so ist, was hinter dem Mangel wirklich steckt, das verrät Ihnen dieser Artikel.

Hauptfunktionen von B12:

  • Essentiell für die Zellteilung
  • Blutbildung
  • Funktion von Nerven

Im genaueren:

Die Aufgaben und Funktionen von Cobalamin (B12) sind vielfältig und komplex. Vitamin B12 wird von unserem Organismus unter anderem benötigt, um das menschliche Erbgut (DNA) herzustellen. Ohne ausreichende DNA-Produktion können Zellen sich nicht teilen und Blutzellen beispielsweise nicht gebildet werden. Es ist im Wesentlichen die Grundlage für rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Myelin. Myelin ist die äußere Hülle unseres Nervensystems. Wenn wir Myelin verlieren, können wir alle Arten Schmerz – und Nervenprobleme bekommen. Die Nervenscheiden benötigen Cobalamin, um den Transport von Nervensignalen im Körper sicherzustellen.

B12 Mangelsymptome:

In den meisten Fällen gibt es trotz erniedrigtem Wert erstmal keine auffallende Symptome. Der weitere Verlauf eines Mangels umfasst ein weites Spektrum.

  • Neurologische Probleme: Muskelschmerzen, Parästhesien, Demyelinsierung (Schutzhülle der Nerven): Störung der Myelin Biosynthese in den Nervenzellen (Myelus = Mark). Im weiteren Verlauf führt es zur funikulären Myelose (Entmarkungskrankheiten wie zB. MS).
  • Fatigue, Blässe, Gedächtnisverlust, Schwindel.
  • Verstimmung, Konzentration Störungen, depressive Stimmungslage.
  • Zungenbrennen begleitet von Lackzunge (auch typisch Leberzirrhose).
  • Megaloblastäre Anämie: Folsäuren – und B12 Stoffwechsel sind eng miteinander verknüpf. Fehlt eins der beiden, kann es zu dieser kommen. lesen Sie hier.
  • Perniziöse Anämie: ist eine spezielle Form der megaloblastären Anämie. lesen Sie hier.

Warum kommt es zu einem Mangel?

Kurzum hat der Mangel nichts mit einer Mangelernährung zu tun. Der geringe tägliche Bedarf ist leicht zu decken. Außerdem ist der Körper in der Lage, etwa die tausendfache Menge des täglichen Bedarfs an Vitamin B12 zu speichern. Ein Mangel tritt also erst nach Jahren auf. Bei langjährigen Vegetariern und besonders bei Veganern, spielt es jedoch eine Rolle, denn B12 ist fast nur in tierischen Produkten vorhanden. Heutzutage sind aber alle so gut informiert, dass eine Substitution die Regel ist. Trotzdem treten Mängel auf, da die Ursache eine andere ist. Ärzte und Patienten sind sich jedoch einig, dass man diesen Mangel nur über Substitution auszugleichen braucht, und dann ist der „Käs gegessen“. Bzw. Vitamin B12 haltigen Käse ißt ein Veganer ja nicht, dann halt synthetisches B12. Das ist so eine eingängige Logik, dass die Mediziner völlig vergessen, was schon seit Jahrzehnten in den Medizinbüchern steht.
Kurz gesagt liegt dem Mangel in den meisten Fällen eine nicht ausreichende Enzymatik zugrunde, wodurch das Vitamin B12 nicht oder schlecht aufgespalten werden kann, sowie eine zu geringe Bildung von Transportmolekülen, welche benötigt werde, damit B12 in den Dünndarm gelangen kann. Substituiert ein Veganer eifrig, seine „Magenbesaftung“ ist jedoch schwach, so kann er das Eingenommene nicht genügend aufnehmen.

B12 Stoffwechsel:

Aufgrund des komplexen Aufbaus des Vitamins B12, tut sich der Körper schwer, es aufzuspalten. Die Magen Salzsäure trennt Vitamin B12 vom Nahrungsbrei und den Proteinen. Cobalt (Metallion, das zentral im B Komplex angeordnet ist) hält B12 zusammen. Es ist schwer zu brechen. Um es zu brechen braucht es ausreichend Salzsäure Produktion und Pepsin. Außerdem braucht es den Intrinsic Factor (Transportmolekül), um B12 weiter zum Dünndarm zu transportieren. Dieser Faktor schützt B12 auch vor weiterer Zerlegung. B12, welches Extrinsic factor genannt wird, kann also nur in Verbindung mit dem Intrinsic Factor transportiert werden. Da die Salzsäuren Bildung Voraussetzung für eine verstärkte Pepsin Bildung ist, kann man die Hauptfaktoren der Vitamin B12 Aufnahme herunter brechen auf:
Eine gute Salzsäuren Bildung und genügend vorhandenen Intrinsic Factor.
Eine Verminderte Bildung dieser sind die Hauptursachen.

Etwas erweitert kann man sagen:

Wenn ausreichend Gastrin, Magensäure, Pepsin, Histamin gebildet wird, dann läuft die Aufspaltung der Nahrung und die Vitamin B12 Aufnahme optimal.

Weiterer Weg von Cobalamin in den Dünndarm:

B12 in Verbindung mit dem intrinsischen Faktor wandert vom Magen in den Dünndarm. Am Ende dieses (im terminalen Ilium) erfolgt die aktive Resorbtion in der Darmschleimhaut. In den Schleimhautzellen werden sie getrennt und der Intrinsic Factor wird abgebaut. B12 geht ins Blut. Im Blut ist es va. am Plasmaprotein gebunden und wandert zur Zielzelle. Gespeichert wird es fast ausschließlich in der Leber.

Ursachen für eine Vitamin B12 Mangel:

  • eine schwache Magen Enzymatik: va. Salzsäure und Pepsin. Zum einen verschlechtert sich die Aufspaltung der Proteine und zum anderen wird der Ph Wert zu hoch (sollte zwischen 1 und 3 sein). Infolge kommt es zu einem zu basischen Magenwert und eine Bakterien Besiedelung va. vom Helicobacter folgt. Dies wiederum schädigt über die Zeit die Magenschleimhaut.
  • Rückbildung und Entzündungen der Magenschleimhaut führt zur geringeren Produktion von Intrinsic Faktor. Aufgrund von zu wenig Salzsäure (HCL) wird auch weniger Intrinsic Faktor hergestellt. Ebenso verschlechtert sich die Magenschleimhaut bei zu wenig HCL, was wiederum zu einer geringeren Intrinsic Faktor Herstellung führt. HCL sowie der Intrinsic Faktor werden beide in den Belegzellen, die in der Magenschleimhaut liegen, produziert. Daher sind sie bei einer Schädigung dieser betroffen.
  • Atrophische Gastritis: Rückbildung der Magenschleimhaut. Besagte Prozesse sowie eine übermäßige Besiedlung mit Helicobacter pylori, können langfristig zur atrophischen Gastritis führen.
  • ältere Menschen: die Zahl der B12 Mangelzustände nimmt mit dem Alter zu. Das zeigt wiederum die  Hauptursache dieses Mangels. Der Stoffwechsel, sprich die Magenenzymatik, nimmt ab. Damit kommt es auch häufig zur atrophischen Gastritis (Autoimmunerkrankung) im Alter. Dem gehen viele Jahre eine leichten Gastritis voraus.
  • Es gibt noch andere Formen von Autoimmunerkrankungen. Lesen Sie hier näheres.
  • Die Magen Op (Resektion): Durch Entfernung eines Teiles des Magens, kann ein Mangel an Intrinsic Factor entstehen.
  • Erkrankungen im Dünndarm (speziell Ileums). Dadurch kommt es zu Resorptionsstörungen des Vitamin-B12-/Intrinsic-Faktor-Komplexes.
  • Autoimmunerkrankungen wie Morbus Crohn.
  • Absorbtionsstörungen im Darm durch: Entzündungen, Medikamenten Einnahme.
  • Medikamenteneinnahme: Protonenpumpenhemmer, Cholesterinsenker (Cholestyramin), verschiedene Antibiotika, Das Antidiabetikum Metformin.
  • Vegetarismus/Veganismus
  • Alkoholabusus: gestörte Bildung von Intrinsic Factor durch eine Magenschleimhautentzündung.
  • Schwangerschaft/Stillzeit
  • Übermäßiger Konsum von Zucker und Kohlenhydrate: Schwächt die Salzsäure –  und Pepsin Bildung im Magen. Magen wird nicht genügend desinfiziert, und das erhöht die Gefahr für eine atrophische Gastritis.
  • Stress: er ist der Hintergrund fast aller aufgeführten Punkte. Stress hat direkten Einfluss auf den Magen. Dies geschieht ohne, dass wir es merken (unwillkürlich) und wird vom vegetativen Nervensystem geregelt. Emotionen wie Stress reduzieren erheblich die Verdauungsvorgänge.

Es gibt zwei Aufnahmewege für Vitamin B12:

aktiver Weg:

benötigt den Intrinsic Factor. Die Menge der Intrinsic-Factor-Rezeptoren ist begrenzt, weshalb nur wenig Vitamin B12 pro Dosis (Mahlzeit) aufgenommen werden können.

passiver Weg:

Ein weiterer Teil von etwa einem Prozent der Dosis gelangt unabhängig vom Intrinsic Factor durch passive Diffusion in die Zellen. Aufgrund dieses geringen Prozentsatzes, ist dieser Weg aber erst bei höheren B12-Dosen wirklich relevant. Daher werden bei einem Mangel die Vitamin B12 Präparate so hoch dosiert, dass die passive Aufnahme ausreicht.

Diagnostik:

Über das Blut wird der Gesamt-Vitamin-B12 Status ermittelt. Will man es genauer wissen bzw. muss es aufgrund der Symptomatik, gibt es noch zwei weitere Marker, die sensibler reagieren und frühzeitiger einen Mangel ermitteln können. Beim besagten herkömmlichen Test wird nämlich zwischen metabolisch aktiver und inaktiver Form nicht unterschieden. Eine Messung von HoloTC, Homocystein und MMA hat in großen klinischen Studien eine weitaus höhere Sensitivität und Spezifität ergeben als die alleinige Messung des Gesamt-Vitamin-B12-Spiegels. Diese ergänzenden Messungen werden jedoch nicht von der Krankenkasse bezahlt.

B12 Vorkommen in der Nahrung:

Es kommt fast ausschließlich in tierischen Lebensmitteln vor. Die B12-Konzentration nimmt von Innereien über Muskelfleisch zu Milch und Eiern dann immer weiter ab. Lesen Sie weiter unter Lebensmittelliste.

Vegetarische und vegane Ernährung

In der Regel braucht der Vegetarier keine B12 Zusatzpräparate solange seine Verdauung funktioniert. Häufiger Blähbauch, Sodbrennen und oder das Gefühl, dass das Essen zulange und schwer im Magen liegt ist ua. ein Zeichen, dass die Verdauung doch nicht so gut läuft, zu wenig Enzyme produziert werden und daher ein B12 Mangel vorliegen kann oder es zu einem kommen wird. Zu viel Reinlichkeit im Umgang mit Gemüse, was in der Stadt ausgeprägter vorkommt, ist ebenfalls nicht hilfreich. Bakterien auf dem Gemüse bilden Spuren von Vitamin B12.

Veganer:

Da Cobalamin fast ausschließlich in tierischen Nahrungsmittel vorhanden ist, ist für Veganer eine Einnahme von Vitamin-B12-Präparaten notwendig. Es gibt auch einige Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs, die Spuren an B12 haben. Wie gut wir sie verwerten können, ist aber noch nicht gesichert.
> Sauerkraut, Bier, Meeresalgen wie Nori und Shiitake-Pilzen.

Empfohlene Produkte:
  • Von den künstlichen B12 Produkten wie Cyanocobalamin ist abzuraten: Synthetische Stoffe belasten als Toxine immer die Leber.
  • Methylcobalamin hat ein natürliches B12. Ist in Deutschland leider nicht zu bekommen.
  • Chlorella ist zu empfehlen: 1- 2 Teelöffel am Tag.

Therapie

Therapeutisch steht die Hauptbeschwerde und das allgemeine Befinden des Patienten im Vordergrund und nicht der B12 Laborwert.

Entscheidende Faktoren zur Verbesserung des Vitamin B12 Stoffwechsels:

  1. ausreichende Bildung von Magensäure
  2. Intrinsic Faktor
  3. ausreichende Fähigkeit des Dünndarms, es aufzunehmen

Mein Hauptwerkzeug als Therapeut, um dies zu erreichen, ist die Gabe von Heilkräutern.

Einfaches Kräuterhausrezept, um den Stoffwechsel anzuregen:

Kreuzkümmel -, Fenchel -, Koriandersamen zu gleichen Teilen. Genauere Zubereitung lesen Sie hier.

Stress Minimierung

Eine Stress Minimierung spielt eine zentrale Rolle. Ständig gefühlter Stress kann so blockierend sein, dass die bestens ausgewählten Heilkräuter nicht die gewünschte Kraft entfalten können. Oft ist es nicht möglich die Aktivitäten herunterzufahren oder die Umstände schnell zu verändern. Aber fünfe mal gerade sein lassen, solche Möglichkeiten bieten sich doch für jeden von uns.

Grundsätzliches zur Ernährung:

Zu beachten und zu korrigieren sind natürlich die Essgewohnheiten. Der Metabolismus, und damit der Vitamin B12 Stoffwechsel, wird durch würziges und salziges Essen angeregt. Frühstücken Sie nicht süß, sondern würzig, salzig. Wenn Sie in Ihrem Porridge Brei keine Priese Salz verwenden wollen, dann würzen sie mit Kardamom, Zimt, Nelke, Gelbwurz, Pfeffer, … (einer oder mehrerer dieser).

Es gilt grundsätzlich:
Weniger Zucker und Kohlenhydrate. Mehr Gemüse, Proteine und Fett. Gemüse ist reich an Mineralien, die zur Magen Salzsäuren Bildung benötigt werden. Außerdem sind die Faserstoffe wichtig für die Darmschleimhaut. Proteine regen die Salzsäure Bildung im Magen an, und Fett im speziellen den Leberstoffwechsel.

Fazit:

Während ich in vielen Artikeln (besonders von Apotheken und der Ärzteschaft) lese, solcherlei Mangel sollte ernster genommen werden, früher erkannt und behandelt werden, um Schlimmeres zu verhindern, bin ich als Ayurveda Therapeut eher bemüht, mein Gähnen zu unterdrücken, wenn betreffender Patient, auf meiner Frage nach den Laborwerten, als einzigen den erniedrigten Vitamin B12 Wert nennt. Wir therapieren nicht in erster Linie die Laborwerte, sondern die Prozesse, die dahinter stehen. Ob es ein Migräne, Reflux -, oder Rheuma Patient ist, so muss in erster Linie die Verdauung in Ordnung gebracht werden. Je nach Patient geschieht das auf unterschiedliche Weise. Immer jedoch so, dass am Ende die Verdauungsenzyme stärker und im richtigen Verhältnis produziert werden. Es sollte sich wohlig warm und weich im Unterleib anfühlen. Alle Gewebearten wie das Blut-, das Nervengewebe, werden aufgebaut, ohne dass es quietscht, pufft, poltert, bläht, raucht und gehörig stinkt. Alles verläuft in geordneten Bahnen und das Vitamin B12 ist diesmal auch mit im Gepäck. Nicht nur der Laborwert wird es später lobend bestätigen, sondern der ganze Verdauungsstoffwechsel ist indessen genesen.

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird erst geprüft, bevor es auf der Website veröffentlicht wird.