Keys, Ancel Benjamin

Keys wurde 1904 in Colorado Springs geboren und starb 2004 in Neapel. Er war ein amerikanischer Ernährungswissenschaftler und beschäftigte und erforschte vor allem die Auswirkungen von massiver Mangelernährung, und die Wirkungen der Nahrungsfetten im Organismus. Die bekannteste Studie, um seine These des Zusammenhangs von erhöhtem Verzehr von tierischen Fetten und erhöhtem Auftreten von Herzerkrankungen nachzuweisen, ist die „Sieben-Länder-Studie“. Er verglich in verschiedenen Ländern den gemessenen Cholesterin Wert mit der Anzahl der dokumentierten Herzerkrankungen. Seine Studie belegte den Zusammenhang von erhöhtem Verzehr von tierischen Fetten, daraus folgend einen erhöhten Cholesterin Wert und die Auswirkung von erhöhtem Auftreten von Herzerkrankungen in der Bevölkerung. Dies hatte große Auswirkungen auf die Ernährungsweise in Amerika und in Folge auf die europäischen Länder. Gezielt wurde eine Cholesterin arme Ernährung gelehrt und in den Medien propagiert. Die Industrie stellte sich darauf ein, Cholesterin arme Produkte herzustellen und zu bewerben.
Mittlerweile wird diese Studie nicht mehr als seriös betrachtet und von vielen Fachleuten als Betrug angesehen. Von den tatsächlichen untersuchten 22 Ländern, veröffentlichte Keys nur die Ergebnisse von 7 Länder und behielt die anderen Ergebnisse unter Verschluss. Bei genauerer Verwertung aller Daten, kommt man sogar auf ein umgekehrtes Ergebnis. Das Erhöhte Auftreten von Herzerkrankungen in den westlichen Ländern wird heutzutage mit anderen Faktoren wie vor allem dem Zucker Konsum erklärt.