Wie geht Ayurveda mit Corona und anderen Viren um?

Zur Zeit kann es äußerst schwierig sein, Gesprächen über Corona zu entgehen. Ich möchte Sie in diesem kleinen Artikel mit meiner Meinung verschonen, wie gefährlich und ungefährlich ich diese Situation empfinde. Kurz und knapp möchte ich einige seit Jahrhunderten erprobten ayurvedischen Hausrezepte vorstellen.

Typische Merkmale einer Corona Infizierung

Wenn Sie eine Erkältung bekommen haben mit laufender Nase sowie Absonderungen beim Husten (Sputum), wird es höchst wahrscheinlich nichts mit dem Corona Virus zu tun haben. Eine Erkrankung durch den Corona Virus (coronavirus pneumonia) äußert sich typischerweise mit einem trockenem Husten ohne Sputum und ohne laufender Nase. 

Vorbeugung über verbessertes Immunsystem

Grundsätzlich kann man sagen, dass wir Viren nicht abtöten können bzw. wegbekommen. Wir können jedoch ihren Wachstum eindämmen, und sie über ein gut funktionierendes Immunsystem in Schacht halten. Viren sind übrigens allgegenwärtig.

Westliche Kräutertherapie – Phytotherapie

In der modernen Phytotherpie berufen wir uns nicht „nur“ auf die Jahrtausend alte Erfahrungen, sondern versuchen die Wirkungen über die Inhaltsstoffe der einzelnen Pflanzen zu verstehen. Wir haben heute die Mittel und Wege diese zu untersuchen und vieles von ihren Eigenschaften zu verstehen. Eine besonders antivirale Wirkung finden wir bei Pflanzen mit bestimmten Gerbstoffen (besonders Rosen – und Lippenblütler Gerbstoffe) in Verbindung mit ätherischen Ölen. Diese Verbindung von ätherischen Ölen und Gerbstoffen wirkt besonders denaturierend auf Eiweiße. Das Bauprinzip der Viren ist immer gleich. Nur die Eiweißstruktur ist spezifisch. Wir brauchen also diese Stoffe, die Eiweisse denaturieren und das unabhängig, ob sie sich verändern. Viren verändern nämlich ihre Oberfläche; sie mutieren. Viren besitzen einfach ausgedrückt nur Eiweißreste. Daher können wir nur virusstatisch wirken (sie werden „eingefroren“).

Die Gerbstoffe aus Rinden spielen eine bevorzugte Rolle:

Lapachorinde, Katzenkrallenrinde, Chinarinde
außerdem hoch antiviral: Nelkenwurz, Zistrosenkraut, Ladanum (ist das Harz der Zistrose und noch antiviraler), Weihrauch (Harz).

Anwendungsweise:

Am besten und kostengünstigsten nehmen Sie die vorgeschlagenen Pflanzen über den wässrigen Auszug (Tee) ein (mit kochendem Wasser übergießen und 20 min ziehen lassen). Präparate sind teurer, gehen aber auch (Weihrauch als Ausnahme funktioniert am besten als Tinktur oder als Kapseln. Ebenso Ladanum). Lassen Sie sich durch einen Heilpraktiker beraten, der auf Ayurveda oder Phytotherapie spezialisiert ist. Einige der genannten Pflanzen sollte man mit leicht abführenden Pflanzen kombinieren, da sie leicht verstopfend wirken (zB Nelkenwurz).

Ayurvedische Hausrezepte:

Alt bewährt und über vielfache Untersuchungen heutzutage bestätigt, wirkt die Granatapfel Haut hoch antiviral.

Zubereitung:

Vom Granatapfel können sie alles nutzen. Die wesentliche anti virale Wirkung kommt aber von der Schale (Haut). Aus der Schale (einschließlich der weißen Haut) machen Sie wie folgt einen Saft:
Die Haut von einem halben Granatapfel + 2 Tassen Wasser. Köcheln Sie es so lange bis das Wasser zur Hälfte reduziert ist (etwa 35 min). Filtern Sie den Saft und fügen Sie noch einen halben flachen Teelöffel Gelbwurzel (Curcuma) hinzu bevor Sie es trinken. Sie können es über ein paar Stunden verteilt zu sich nehmen. 

Nach meinem Empfinden schmeckt es nicht besonders gut; eher wie eine strenge Medizin, bei der man lustige Grimassen macht. Sie können zur Geschmacksverbesserung noch Honig hinzufügen.

Weiteres Hausrezept:

Falls Sie sich schon erkältet haben, verwenden Sie zusätzliche folgendes Rezept:

Einen halben Teelöffel Ingwerpulver (falls nicht vorhanden, dann frischen Ingwer), Eine Msp. Zimt, 8-12 Basilikum Blätter und einen Tl. Honig (diese Menge passt für  eine, eher zwei Tassen). 

Falls vorhanden dann noch zusätzlich:

Einen flachen Tl. Gelbwurzel (Curcuma) und eine Gewürznelke hinzugeben (mit dem Zusatz ist es für 2 -3 Tassen). Zerdrücken Sie diese Mischung mit dem Mörser, und übergießen Sie es mit gekochtem Wasser. Lassen Sie es 15 bis 20 min stehen (auch länger möglich), filtern sie es schließlich und geben dann den Honig dazu.

Weitere ayurvedische Empfehlungen:

  • Trinken Sie ausreichend heißes Ingwer Wasser. Sie können Honig dazugeben.
  • Verzichtet oder vermindert den Verzehr von Milchprodukten (außer Butter).  Der Corona Virus wird zu dem Dosha Kapha (betrifft Lunge) zugeordnet (zB Herpes Virus wird Pitta zugeordnet).
  • Nehmt jeden morgen auf leerem Magen einen flachen Teelöffel Gelbwurzel Pulver zu euch. Rührt es in warmes oder heißes Wasser und gebt eine Priese Pfeffer dazu.
  • Vermeidet Stress. Vermeidet es am Tage zu viel Nachrichten zu schauen und bewegt euch ausreichend an der frischen Luft.

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird erst geprüft, bevor es auf der Website veröffentlicht wird.