Naturheilkunde

Naturheilkunde bedient sich der Kraft der Heilpflanzen. Sie wirkt sanft und tiefgreifend bis zu den Wurzeln der Erkrankung. Sanft, da die Heilkräuter kombiniert werden. Eine Komposition kann das gesamte System ansprechen und damit ganzheitlich wirken. Kräuter können sich gegenseitig in ihrer Wirkung potenzieren, genauso wie unerwünschte Wirkungen einzelner Pflanzen (Schleimhautreizung) abpuffern. Somit wirken sie sanft. Sie können tief bis zu den Wurzeln einer Krankheit wirken, da sie in Milliarden von Jahren erfolgreich Strategien entwickelt haben, sich extremsten Bedingungen anzupassen, und zu überleben.

Behandlungsablauf

Nach einem gründlichen Erstgespräch, und je nach Bedarf diagnostischen Abklärungen, sowie der Puls- und der Augendiagnose, stelle ich Ihnen ein individuelles Therapiekonzept zusammen. Man könnte auch sagen, Sie erhalten ein individuelles Rezept aus der Puls- und der Augendiagnose.

„Selbstregulation ist elementares Grundprinzip der Natur und jeglichen Lebens“.
Rudolf Ludwig Karl Virchow

Demnach sollte man im Falle eines Patienten dem Organismus nur Hilfe zur Selbstorganisation geben.

Westliche Kräutertherapie trifft auf Ayurvedische Heilkunst

Ayurvedische Heilkunst

„Ein Spieler ist nur so gut wie seine Mannschaft“, so eine Weisheit im Fußball. Hier und da gelingt es auch einmal einem Ausnahmespieler, eine schwächere Mannschaft in einem Spiel zum Erfolg zu führen. Im übertragenem Sinne ist für mich Ayurveda das starke Team, das einen einzelnen Therapeuten großes bewirken lassen lässt. In der westlichen Heilkunst fehlt dieses Team. Hier wird nicht gespielt, sondern man verliert sich in Nebenschauplätzen wie „Rohkost das ein und alles, nein es muss nach der Blutgruppen Diät gelebt werden, vegan ist noch besser als vegetarisch, aber wir haben doch Reißzähne, …“ Das starke Team Ayurveda verliert sich nicht in diese, sondern hat die Antworten mit an Bord. Darum verbinde ich die westliche Heilkunde mit der ayurvedischen.

Westliche Kräutertherapie

„Warum in die Ferne Schweifen, wenn das Glück doch so nah“.  Soll heißen, wir haben alle Heilpflanzen, deren wir bedürfen. Genauso wie in allen Gegenden in Afrika, Nord – Südamerika und und. Lesen Sie mehr zum Thema in dem Artikel: Mit unseren Kräutern.

Therapeutische Anwendungsformen:

Der wässrige Kräuterauszug

Er gehört zu den ältesten Therapieformen überhaupt und hat vielerlei Vorteile gegenüber anderen Darreichungsformen, so dass er bei uns das Therapeutikum erster Wahl ist. Lesen Sie mehr über den Einsatz von Kräutern in dem Artikel: Tee ist nicht gleich Tee

Alt bewährte ayurvedische Kräuterrezepturen

Können ergänzend oder als alleinige Darreichungsform eingesetzt werden. Grund dafür ist, dass bei einigen Krankheitszuständen die entsprechende Kräutergabe, die seit Jahrtausenden sich bewährt hat, in der ayurvedischen Medizin noch erhalten ist. Besonders bedeutend sind die ayurvedischen Kräuter für mich im Zusammenhang mit der Entgiftungskur. Hier sind sie auf die einzelnen Entgiftungsschritte genauestens abgestimmt. Das ist mit unseren westlichen Kräutern genauso möglich; eine bewährte Strategie ist aber vergleichsweise bei weitem noch nicht vorhanden.

Schüßler Salze:

Durch diese Mineralien, können wir besonders auf die nervale und psychische Ebene wirken. Mehr über Schüßler Salze erfahren.