Magnesium

Pflanzen, die sehr chlorophyllhaltig sind ( mit viel Blattgrün) enthalten in der Regel viel Magnesium. zB. die Brennessel. Magnesium ist das Hauptatom im Chlorophyll und hat die engste Beziehung zum Licht. Im Blattgrün steht es in der Mitte von vier Stickstoffatomen. Es fängt das Licht auf. Es wandelt vom elektrische Energie in chemische Stoffe um und stößt die Bildung des Zuckerstoffwechsels (Chlorophyll Stoffwechsels) an.

Im Bezug auf unseren Organismus ist es das Hauptelement für jegliche Enzymatik. Chemische Prozesse können bei Niedertemperatur ablaufen (Mg stellt Licht zur Verfügung). Es hat einen starken Bezug aufs Nervensystem. Magnesium hat Einfluss auf die Reizübertragung von Nerven auf den Muskel. Das Ruhepotential an den Nervenzellen wird durch Mg begünstigt. Magnesium ist unerlässlich für den Aufbau von Knochen und Zähnen sowie für eine normale Nerven- und Muskelfunktion.

Mögliche Mg Mangelerscheinungen:

Tetanie trotz normalen Kalzium Spiegel, Krämpfe, Zittern, Muskelzucken, krampfartige Bewegungen, Schlaflosigkeit, Unruhe, Angina pectoris, Herzrhythmusstörungen, erhöhter Cholesterinspiegel. Menstruation Krämpfe,  Krämpfe der Gefäße und Hohlorgane, Störungen des Eiweißaufbaus. Angst, Nervosität.