Jacobsonsche Organ

Das Jacobsonsche Organ ist ein bei vielen Wirbeltieren ausgebildetes Geruchsorgan das Es gehört wie die Riechschleimhaut zum olfaktorischen System (Verbund von Sinneszellen, Nervenbahnen und Verarbeitung im Gehirn zur Wahrnehmung des Geruchs).
Es ist bei den meisten Tieren vorzufinden. Beim Menschen liegt es auf beiden Seiten der Nasenscheidewand. Das Organ ist nach dem dänischen Chirurgen Ludwig Levin Jacobson (1783–1843) benannt, der es entdeckt hat.
Bei Tieren dient das Jacobson-Organ der Riechwahrnehmung von Pheromonen und hat enorme Auswirkungen auf deren Hormonhaushalt. Beim Menschen findet man dieses Organ noch in Aktivität bei Säuglingen. Es steht in direkter Verbindung mit dem Gehirn. Beim Erwachsenen scheint es sich zurückzubilden. Aber hier werden immer mehr Stimmen laut über die immer noch große Bedeutung dieses Organs beim Erwachsenen.