Homocystein – Hcy

Homocystein ist eine schwefelhaltige Aminosäure (Bausteine der Eiweiße im Körper), die nicht in der Nahrung vorkommt. Bei der Umwandlung von Nahrungseiweiß zu Methionin und weiter zu Homocystein und Cystein sind die Vitamine B6, B12 und Folsäure beteiligt. Bei einem Mangel dieser Vitamine kommt es zu einer Anreicherung von Homocystein. Daher spielt bei der Diagnostik des Vitamin B 12 Spiegels die Bestimmung von Hcy auch eine Rolle.

Erhöhter Homocystein Wert:

Ein erhöhter Hcy Wert zeigt ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf Erkrankungen an. Schon ein geringfügig erhöhter Homocystein-Spiegel erhöht das Risiko für Arteriosklerose Erkrankungen durch erhöhte Plaque Bildung. Ein erhöhter Homocystein-Spiegel ist somit ein unabhängiger Risikofaktor für Herz-Kreislauf Erkrankungen. Die häufigsten Ursachen für nicht erbliche Hyperhomocysteinämie (zuviel Hcy) sind Folat- oder Vitamin B12 -Mangel sowie Störungen der Funktion von Niere oder Leber. Referenz Bereich ist unter 15 µmol/l. Statistiken zeigen, dass bei einem Wert über 15 das Risiko für einen Herzinfarkt, Schlaganfall oder Alzheimer viermal so hoch ist.