Glykoproteine

Verbinden die einzelnen Strukturen der Matrix miteinander. Daher werden sie auch „Klebeprotein“ genannt. Ebenso verbinden sie auch die Matrixbestandteile mit den Zellen. Glykoproteine sind Makromolekühle und bestehen zu einem größeren Teil aus Protein und einem kleinen Teil Zucker. zB. Immunglobuline.

Im Organismus können Glykoproteine zahlreiche Funktionen erfüllen:

Sie dienen als Strukturproteine von Zellmembranen, als Gleitmittel  und zur Zellinteraktion (Membranproteine). Außerdem gehören manche Hormone und Bestandteile des Immunsystems (Immunglobuline, Interferone) zu den Glykoproteinen.

Wichtigste Vertreter der Glykoproteine sind:

  • Fibronektin: Zusammenhalt der Bestandteile der Extrazellulären Matrix. Hat ebenso einen Einfluss auf die Blutgerinnung.
  • Laminin: Ist Bestandteil der Basalmembran. Es hat Bindungstellen und stabilisiert.