Elastische Fasern

Elastische Fasern sind dehnbare Fasern der extrazellulären Matrix des Bindegewebes, die von Fibroblasten produziert werden. Elastische Fasern sind immer mit Kollagen Fasern vergesellschaftet, um nicht selbst überdehnt zu werden und umgekehrt um die Kollagen Fasern wieder in die ursprüngliche Lage zurückzubringen.

Speziell kommen elastische Fasern im elastischen Bindegewebe und im elastischen Knorpel vor, aber auch je nach Grad der benötigten Elastizität in vielen anderen Geweben. Diese elastischen Fasern werden bevorzugt in Geweben eingebaut, die besonders dehnbar sein sollen. zB. der Aorta verleiht Elastin die sogenannte Windkesselfuktion. So bezeichnet man die Eigenschaft der elastischen Arterien und der Aorta, sich nach einer Herzkontraktion zu dehnen und somit einen Teil der kinetischen Energie des ausströmenden Blutes in potenzielle Energie umzuwandeln.