Chronische Erkrankungen bedürfen altes Wissen

Die Pflanzen haben schon vor uns angefangen Methoden zu entwickeln, wie sie mit Giften, Pilze, Parasiten in den Böden umgehen können. Einige können von Urzeiten her mit extremer Strahlung umgehen (z.B. Algen) andere mit Hitze und Trockenheit oder umgekehrt. All das haben sie entwickelt, um zu überleben, und nicht um uns zu heilen. Wir wiederum können uns die Energetik der Pflanzen zunutze machen, wenn wir sie gekonnt einsetzten. Sie können tief in grundsätzliche Stoffwechselprozesse einwirken und sind besonders bei chronischen Erkrankungen außerordentlich wirkungsvoll.
Eine chronische Erkrankung ist der Ausdruck eines komplexen Geschehnisses innerhalb des Organismus.
Die Umstimmung dieses kann nur durch eine komplexe Vorgehensweise erfolgen.
Die Gabe eines synthetischen Einzelstoffes kann nicht in diese Komplexität eindringen.
Auch nicht verschiedene Vitaminpräparate und Nahrungsergänzungsmittel. In der Natur, aus der wir stammen und mit der wir verbunden sind, liegt alles in komplexen Verbindungen vor.
Dieser bedienen wir uns mit der Komposition von Heilpflanzen.