Ayurveda Detox als Frühjahrskur

In meiner Praxis biete ich eine 8 – und 10 tägige Entgiftungskur an. Das Fundament dieser Kuren bildet die 30 Jährige Erfahrung der Ayushakti Klinik in Mumbai, die spezialisiert in Detox Kuren ist. Die Kuren werden auf jeden individuell zugeschnitten und berücksichtigen unsere heimischen Kräuter und Klimaverhältnisse. Bevor ich zu dem wichtigen Eigenschaften einer solchen Kur komme, möchte ich kurz auf die drei Subjektive der Überschrift eingehen, die das Wesentliche schon klären:

Detox

Gemeint ist eine Entgiftungs – bzw. Reinigungskur. In der ayurvedischen Medizin heißt es Panchakarma Kur. „It s a play of words“. Zur Zeit ist gerade das Wort Detox populärer als die anderen. Eine ayurvedische Panchakarma Kur ist komplex und wird nicht unter drei Wochen angeboten. Zudem ist sie kostspielig, ob sie in Deutschland oder im Fernost angeboten wird. Die angebotenen Kuren sind ein sehr guter Kompromiss zur Panchakarma Kur. Es bedarf keine Reisestrapazen, Jetlack Umstellung, Einstellung auf veränderte Klimabedingungen und kann in vertrauter Heimat und begleitend zum beruflichen Alltag unternommen werden.

Warum eine Reinigung unseres Körpers? 

Schlichtweg, damit er länger hält und das gut funktionierend. Ganz unromantisch ausgedrückt: Die Wichtigkeit einer guten Pflege für den Erhalt eines Gebrauchsgegenstand, kann jeder leicht beobachten. Eine schlechte Pflege und Einstellung von Schrauben und pipapo führt zum schnelleren Verschleiß und weiteren Problemen. Jeder weiß das, und ich brauche nicht zu unserem so fein austariertem, einzigartigem, unbezahlbarem Gefäß, dem wir innewohnen, überzuleiten.

Ayurveda:

Vor ca. zweitausend Jahren gab es die vedische Hochkultur in Indien. Sehr viele umfangreiche Schriften sind bis heute erhalten geblieben. Die Weisheiten derer leuchten bis heute hervor. Die Abhandlungen zur Ursache von Erkrankung, rechten Lebensweise, Gesundheitserhaltung und Heilung, stellen ein Teil der Schriften da. Ayurveda wurde geboren. So wie wir vor dem Wissen und den Errungenschaften anderen Hochkulturen wie zB. den Ägyptern nur staunend gegenüberstehen können, ergeht es uns auch gegenüber dem ayurvedischen Wissen. Dem Wissen von der rechten Lebensweise, von den Vorgängen innerhalb des Körpers, Zusammenspiel von Köper, Geist und Seele und dem Wissen von den Heilmitteln. Wie konnten sie diese Weisheit erlangen, welche seit Jahrtausenden nicht widerlegt werden konnte? Im Gegenteil dient Ayurveda uns nach wir vor als Lehrmeister. Aktuell wird in der Medizin das Enzym Amyloid als entscheidenden Faktur im Zusammenhang von Diabetis und Alzheimer (link) weiter untersucht und Medikamente für eine verminderte Anlagerung. In eben diesen alten Schriften wurde es als ein bestimmtes Kapha Molekül, dass die Zellmembran blockiert, schon detailliert beschrieben. Die vedische Kultur hatte das Privileg ohne große Sorge um das tägliche Essen, bedrohlicher Tiere und anderen Gefahren zu leben (zumindest ein Teil der Menschen). Mit der gewonnenen geistigen Freiheit kümmerte man sich um die Weisheit für ein Erreichen eines zufriedenen, gesunden und langen Leben. Die Reinheit des Körpers und des Geistes wurden als Schlüssel zu diesem auserkoren und demzufolge ein System zum Entgiften und Reinigen entworfen. So die kurze Erklärung eines typischen Naturheilkundler, der in der Regel recht bodenständig denkt und ungern sagt. „Die erleuchteten Heiligen haben es uns Menschen offenbart“. So hört man es nämlich aus anderen Kreisen. In keinem der weltweit existierenden Medizinsystemen existiert ein so ausgeklügeltes System der Entgiftung wie im Ayurvedischen. Dieses liegt nicht in den Büchern brach, sondern wird seitdem beständig erprobt und erfahren. Anwendungen werden verbessert und an die heutigen Begebenheiten angepasst. Von daher lege ich verehrtem Leser Ayurveda als Experten der Entgiftung nahe.

Frühjahrskur

Das Frühjahr steht für Erneuerung. Der Winter hat den Boden strapaziert und gehärtet. Und so wie der Gärtner den Boden lockern muss, bevor er anpflanzt, so hat die Natur ihre eigenen Gärtner, die den Boden nach den kalten Monaten wieder Lüften. In bestimmten Gebieten sind es Tiere, die nach Samen suchen. Oft und deutlich sieht man die Wildschweine bei ihrer Gärtnerarbeit. Im sogenannten Kleingarten eines Laubenpiepers ist es sehr gerne Monsieur Giersch. Er durchzieht mit seinen tiefgehenden verzweigten Wurzelausläufern unwegsame Böden. Im Frühling pulsiert auf einmal das Leben wieder und alles möchte sich der Sonne entgegen recken. So sind auch wir diesen Rhythmen unterworfen, auch wenn wir „Stubenhocker“ das nicht mehr so intensiv wahrnehmen mögen. Unser Schilddrüsenstoffwechsel ändert sich trotzdem. Er erhöht sich und weniger Fett wird eingelagert wie zur Winterzeit. Auch unserem Organismus tut eine Durchlüftung der Gewebe gut. Sind wir doch laut „Pischinger“ ein fließendes System und funktionieren diesbezüglich am besten, wenn dieser Fluss gewährleistet ist. Angesammelte Schlackstoffe, vermehrte Einlagerungen für die Winterzeit, können Barrieren bilden, den Fluss, und somit den Stoffaustausch, behindern. Der Frühling ist demzufolge die beste Zeit für eine Entgiftungskur.

Die drei wichtigsten Elemente der Detox Kur:

Raum – Verdauungsfeuer – Qualität

Raum

Wir müssen unserem Organismus Raum bieten, damit er aufgrund seiner Fähigkeit zur Selbstregulation ( Virchow: „Selbstregulation ist Grundprinzip der Natur und jeglichen Lebens“ ), so frei wie möglich schalten und walten kann. Ein guter Zuhörer ist ganz Ohr. Er läßt Raum ohne vorschnelles Urteil. Wie wohlig und gesundend kann es für uns sein, wenn uns jemand richtig mitzuhören kann. Unserem Körper Raum geben kann bedeuten, statt fortwährend hineinzustopfen, einfach und leicht bekömmlich zu essen sowie Zwischenmahlzeiten auszulassen. Statt buzy buzy durch den Tag, Entspannen und den klugen inneren Arzt zu Wort kommen zulassen und ihm das Zepter in die Hand geben. Ein solcher Bruch mit Gewohnheiten, die sich verselbstständigt haben, beeinflusst auch unseren Geist und kann ihm Flügel verleihen. In unserer Zeit können wir dem Ruf unseres „inneren Schweinchen“ umgehend folgen und den süchtig machenden Genussmitteln frönen. Es ist sehr leicht jeglichen Impuls zum Innehalten zu ignorieren und nach einer Verlockung im Außen zu greifen. Das „world wide net“ nacht es besonders möglich. Viele Erleben in einer solchen Kur mehr geistige Freiheit. Gewohnheiten und Muster sind etwas, was sich mit dem Alter zunehmend verhärtet. Es wird für die meisten von uns schwerer und schwerer sie zu brechen. Es ist gut sich immer wieder darin zu üben. Eine Entgiftungskur gibt dem Körper den nötigen Raum zur Selbstregulation.

Verdauungsfeuer:

Betrachten wir einmal unseren Organismus in erster Linie als eine Umwandlungsmaschine. Ja, er beherberg unser Wesen, das unsichtbare unfassbare ungeformte „Ich“. Um dies zu ermöglichen, muss er sich aber bilden, erhalten und ständig erneuern. Wir wandeln die Nahrung um und bauen aus den kleinsten Bestandteilen Muskel-, Nerven-, Fettgewebe und vieles mehr. Dazu ziehen wir aus der Luft den notwendige Sauerstoff und transportieren ihn überall dahin, wo Bedarf ist. Emotionen, Eindrücke, Bedrohungen und all die anderen Reize von außen müssen ebenfalls umgewandelt werden. Hauptverantwortlich für den Umwandlungsprozess auf dem Herd ist das Feuer bzw. Abkömmlinge wie Gas und Elektrizität. Im übertragenen Sinne ist unser Verdauungsfeuer (Agni) hauptverantwortlich dafür, wie gut wir von dem gegessenen verwerten können. Wieviel Beiprodukte und welcher Gestalt fallen ab? Auch nicht verwandelte, verarbeitete Emotionen erhöhen Ama (Schlackstoffe). Ein gutes Agni ist das Hauptziel der Entgiftungskur. Es ist der Schlüssel für weniger Ama und für die Eliminierung dessen.

Qualität:

Wir belasten in unserer Kur unseren Organismus nicht mit degenerierten Nahrungsmittel und mit Zusatzstoffen und entlasten ihn somit immens. Er braucht sich nicht mehr unnötig mit der Entsorgungen von Gefahrgut beschäftigen. Wir nehmen also nur qualitativ hochwertige Nahrungsmittel zu uns. Mehr Qualität soll uns auch eine stressfreiere und entschleunigte Zeit bieten. Fortwährender Stress schwächt und blockiert die Stoffwechselvorgänge. Sollten Sie dennoch arbeiten müssen während der Zeit, so lassen sie andere Aktivitäten mal weg und nehmen sich Zeit in Ruhe zu kochen und zu essen. 

8 – und 10 tägige Detoxkur:

Diese Kuren bieten einen guten Kompromiss zu einer Kur in Indien, Sri Lanka, … an. Je nach eigenem Engagement können sie mit den Kuren tiefer oder weniger tief gehen. Wir können vor der Zeit schon mit den Entgiftungskräutern und Ernährungsumstellungen anfangen und somit die Kur verlängern ohne, dass es mehr kostet. In beiden Varianten werden für den letzten Tag abführende Kräuter mitgegeben, um die durch Diät und  Kräutern aus dem Gewebe gezogenen Toxine zu entfernen. Um tief in ein Autoimmungeschehen hineinzuwirken, bedarf es sicherlich mehr an Zeit. Gönnen sie sich jedes Jahr eine solche Detox Kur. Machen Sie Urlaub und ihr innerer Doktor bekommt Raum und Zeit und kann optimal arbeiten. Der Aufwand ist recht klein und die Ausgaben überschaubar.

Link zu den Detox Kuren

Link zu den Preisen

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird erst geprüft, bevor es auf der Website veröffentlicht wird.